Geschichte


Die Kreisgruppe Hamm wurde am 22. April 1922 gegründet.

Leider sind aus der Gründerzeit nur spärliche Informationen vorhanden.

Ein Hinweis ergibt sich aus dem Gründungsprotokoll des PHV Pelkum-Umgebung, der mit Unterstützung des PHV Bergkamen am 29. Juni 1924 gegründet wurde und sich dem Hauptverein "PHV, Verein zur Förderung der Zucht und Verwendung von Polizeihunden" (ab 1925 DVG) in Duisburg anschloss und am 20 September 1924 dem "Prüfungsverband Hamm und Umgebung" und damit der Kreisgruppe Hamm beitrat.

 

1933 wird der DVG aufgelöst, die Arbeit der Kreisgruppe ruht.

 

1947 lebte die Arbeit der Hundesportvereine wieder auf.

Die Wiedergründung der Kreisgruppe Hamm erfolgte am 18. Januar 1948 in Bergkamen.

Gründungsvereine waren: Bergkamen, Wasserkurl, Lünen, Werne, Herringen und 

Hamm (zusammen). 

Die erste Kreisprüfung nach der Neugründung fand am 25. Juli 1948 in Bergkamen statt.

Neue Vereine kamen hinzu (1949: Oberaden, 1950: Bönen).

Aus der Verbandszeitschrift "Der Gebrauchshund" Ausgaben 1949/1950 können wir wieder einen geordneten Prüfungsablauf erkennen.

1956 findet die Kreisauslesprüfung beim PHV Kamen statt.  

 

In den folgenden Jahren gab es viele hundesportliche Höhepunkte.

Viele aktive Hundesportler trainierten und waren erfolgreich bei unzähligen Prüfungen und Qualifikationen.

Der Sommer war geprägt von Pokalkämpfen, die jeder Verein und auch die Kreisgruppe durchführte.

Vom Ringen um den "Karl Schneider Gedächtnis-Pokal" schwärmen heute noch die älteren Hundeführer. Bergkamen und Oberaden leferten sich heisse Duelle um den Sieg, die letzendlich unentschieden ausgingen. So hängen heute im Vereinsheim Bergkamen die 1. Ausgabe und in Oberaden die 2. Ausgabe der Plakette.

Auch der GHSV Herringen war mit insgesamt 11 Siegen sehr erfolgreich. Die Wanderpokale 1982 - 1997 und 1997 - 2002 sind im Besitz des MV Herringen. 

 

Ende des Jahrtausends werden die Pokalkämpfe zunehmend als Ballast empfunden, das Interesse lässt stark nach, so dass die Pokal-Wettkämpfe in den meisten Vereinen und später auch in der Kreisgruppe und im Landesverband eingestellt wurden.

Das Interesse am Schutzhundsport (2002 nach Einführung der Landeshundegesetze in Vielseitigkeitssport umbenannt) lässt deutlich nach.

 

Anfang des neuen Jahrtausends werden andere Sportarten mit dem Hund wie Turnierhundsport, Agility und Obedience populär. Viele Vereine öffnen sich für diese neuen Sportarten.

Die Kreisgruppe reagiert darauf, ändert die Satzung und wählt Obleute auch für THS, Agility und Obedience.

 

In den Jahren 2015 und 2016 gewinnt eine neue Trendsportart immer mehr das Interesse vor allem der Breitensportler - Rally-Obedience bekommt starken Zulauf! Nachdem 2017 die erste offizielle Bundessiegerprüfung in dieser Sparte ausgerichtet wird und auf LV und DVG Ebene Obleute eingesetzt werden zieht die Kreisgruppe im Januar 2018 nach und führt RO ebenfalls als Sparte offiziell ein.

 

 

Die Vorsitzenden der Kreisgruppe: 

 

1948             Hermann Trespenberg

1950             Wilhelm Volmerg

1967             Fritz Mauritz 

1967             Günter Brock

1974             Gerd Hawlitzky

1987             Horst Pötzsch

1990             Gerd Hawlitzky

1992             Walter Elliger

seit 2004     Manfred Schramm    

 

(Hinweise auf Ergänzung der Chronik nimmt der Werbe- und Pressewart gerne entgegen)